Archiv für Juli 2011

Letzte Infos

In wenigen Tagen startet das elfte Antifa-Camp in Oberhausen. Für Kurzentschlossene sei noch einmal darauf hingewiesen, dass eine vorherige Anmeldung nicht nötig ist und Ihr daher auch spontan vorbei kommen könnt.

Das Kulturzentrum Druckluft, in dem das Camp auch in diesem Jahr wieder stattfindet, ist in etwa fünf Minuten fußläufig vom Hinterausgang des Hauptbahnhofs zu erreichen (s. google maps).

Die Teilnahme kostet 20,00 Euro, Tageskarten gibt es für 7,00 Euro. Dafür bekommt Ihr neben zahlreichen Vorträgen, Workshops und Seminaren auch vegane Vollverpflegung und freien Eintritt zu sämtlichen Partys und Konzerten auf dem Gelände.

Das Wetter ist im Ruhrgebiet nach wie vor durchwachsen, soll aber in den nächsten Tagen besser werden. Falls die Wettervorhersage uns mal wieder falsche Hoffnungen macht, ist das aber auch kein größeres Problem: Die komplett renovierten und umgebauten Räumlichkeiten des Druckluft bieten auch bei schlechtem Wetter ausreichend Platz für ein geselliges Beisammensein.

Die wichtigsten Infos zu Gelände und Räumlichkeiten, Campstruktur, Essenszeiten, Duschmöglichkeiten etc. werden auch in unserem Camp-Reader zusammengefasst, den Ihr bei der Anmeldung erhaltet.

Ansonsten: Kommt in Massen und vergesst nicht, Schlafsack und Isomatte mitzubringen!

Wenn Ihr noch irgendwelche Fragen habt, lest die F.A.Q. oder schreibt uns eine Mail an antifa-camp|ät|riseup.net

Kulturprogramm: Der Tante Renate u.v.m.

Selbstverständlich gibt es auch in diesem Jahr ein breit gefächertes Kulturprogramm, das nach den Veranstaltungen zum gemeinsamen Relaxen einlädt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen auf dem Gelände des Druckluft ist für Campteilnehmer_innen kostenlos!

Am Mittwochabend könnt ihr mit Videospielen den Tag ausklingen lassen, Donnerstag zeigen wir den Film “They were not silent” und live am Freitag: “Der Tante Renate” + Aftershow-Party. In guter Tradition findet am Samstag wieder die Camp-Party mit reichlich DJ_anes, Specials und netter Gesellschaft statt – Eintritt für Externe: 5€.

Außerdem habt ihr die Möglichkeit, am Mittwoch den Film “Persepolis” zu schauen und am Samstag die “Balkan Beatz”-Party zu besuchen.

Literatur für die Tagesseminare

In diesem Jahr bieten wir wieder zwei Tagesseminare an, die eine intensivere inhaltliche Auseinandersetzung mit einzelnen Themen ermöglichen sollen. Sowohl für das Seminar zum Sozialstaat als auch für das Thema Emanzipation und Naturbeherrschung haben uns die Referenten mittlerweile Literaturempfehlungen zukommen lassen, die zur Vorbereitung auf die Veranstaltungen hilfreich sind. Ihr findet die Literaturhinweise in den Ankündigungstexten. Die Texte sollen in den Seminaren gemeinsam gelesen und diskutiert werden. Druckt Euch bitte die angegebenen Texte zu dem jeweiligen Seminar, an dem Ihr teilnehmen wollt, aus und bringt sie zum Camp mit. Für Leute ohne Drucker werden einige Exemplare der Texte natürlich auch von uns zur Verfügung gestellt werden.

Interview mit den Rurhbaronen

Vom 3. bis zum 7. August findet im Druckluft in Oberhausen wieder ein Antifa-Camp statt. Es ist auch ein Teil der Vorbereitungen gegen den “Antikriegstag” der Nationalen Autonomen, der am 3. September in Dortmund stattfindet. Ein Gespräch mit den Organisatoren.

Hier könnt ihr das ganze Interview nachlesen.

Nur noch drei Wochen…

In drei Wochen geht es los: Vom 3. bis zum 7. August findet in Oberhausen das elfte Antifa-Sommercamp statt. Dort erwarten euch 24 Workshops und Vorträge, drei Tagesseminare, außerdem Konzerte, Partys, Filmvorführungen, vegane Vollverpflegung und viele nette Leute. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 20,00 Euro. Bitte beachtet, dass es mittlerweile nicht mehr möglich ist, auf dem Gelände des Druckluft zu zelten. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es dafür in den Gebäuden des Kulturzentrums. Schlafsack und Isomatte müsst ihr allerdings weiterhin selbst mitbringen. Weitere Infos zur Unterbringung und Verpflegung findet ihr unter F.A.Q. Wenn Ihr darüber hinaus noch Fragen habt, schreibt uns einfach eine Mail an antifa-camp|ät|riseup.net.