Interview mit den Rurhbaronen

Vom 3. bis zum 7. August findet im Druckluft in Oberhausen wieder ein Antifa-Camp statt. Es ist auch ein Teil der Vorbereitungen gegen den “Antikriegstag” der Nationalen Autonomen, der am 3. September in Dortmund stattfindet. Ein Gespräch mit den Organisatoren.

Hier könnt ihr das ganze Interview nachlesen.

Nur noch drei Wochen…

In drei Wochen geht es los: Vom 3. bis zum 7. August findet in Oberhausen das elfte Antifa-Sommercamp statt. Dort erwarten euch 24 Workshops und Vorträge, drei Tagesseminare, außerdem Konzerte, Partys, Filmvorführungen, vegane Vollverpflegung und viele nette Leute. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 20,00 Euro. Bitte beachtet, dass es mittlerweile nicht mehr möglich ist, auf dem Gelände des Druckluft zu zelten. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es dafür in den Gebäuden des Kulturzentrums. Schlafsack und Isomatte müsst ihr allerdings weiterhin selbst mitbringen. Weitere Infos zur Unterbringung und Verpflegung findet ihr unter F.A.Q. Wenn Ihr darüber hinaus noch Fragen habt, schreibt uns einfach eine Mail an antifa-camp|ät|riseup.net.

Vorläufiges Programm steht!

Ab sofort findet Ihr auf dieser Seite das vorläufige Programm für das diesjährige Antifacamp. Hinsichtlich der Termine können sich natürlich noch kleinere Veränderungen ergeben. Die Ankündigungstexte zu den einzelnen Veranstaltungen werden in den nächsten Tagen und Wochen nach und nach ergänzt.

Mobi-Banner für eure Websites:

468×60:
Antifa-Camp 2011 im Ruhrgebiet [Druckluft | Oberhausen] - 03.08. - 07.08.2011

234×60:
Antifa-Camp 2011 im Ruhrgebiet [Druckluft | Oberhausen] - 03.08. - 07.08.2011

Programmatisches

Ein vollständiges Programm des diesjährigen Antifacamps werden wir erst in ein paar Wochen vorstellen können. Eine kurze Übersicht der geplanten Themen und bereits zugesagten Veranstaltungen haben wir aber schon jetzt für euch. Referieren werden unter anderem Stephan Grigat zum Begriff und Gegenstand des Postnazismus, Christine Kirchhoff zu Gesellschaftskritik und Psychoanalyse, Rüdiger Mats zur Ökonomie des Realsozialismus, Roswitha Scholz zum Abstraktionstabu im Feminismus und Sonja Witte zur Kritik der Religion. Darüber hinaus sind Veranstaltungen zu Öffentlichkeitsarbeit, Strukturenschutz, Faschismustheorien, Separatismus, Klassentheorie und vielen weiteren Themen geplant. Insgesamt erwarten euch in diesem Jahr wieder 23 Vorträge, drei Tagesseminare und natürlich jede Menge Diskussion und Party. Es lohnt sich also!

Die komplette Liste der bislang geplanten Veranstaltungen findet ihr hier.

Antifa-Camp 2011 im Ruhrgebiet

Bereits zum elften Mal findet in diesem Jahr das Antifacamp in Oberhausen statt. Auf dem Gelände des mittlerweile komplett renovierten und umgebauten Kulturzentrums Druckluft bieten wir euch neben Vorträgen, Seminaren, Workshops und Diskussionen in gewohnter Spitzenqualität auch wieder Übernachtungsmöglichkeiten, vegane Vollverpflegung und ein kulturelles Rahmenprogramm.

Antifaschismus heißt für uns nicht nur, gegen Nazis zu sein, sondern auch, die herrschenden Verhältnisse, die aus sich heraus immer wieder faschistische Tendenzen hervorbringen, radikal zu kritisieren. Daher reicht die Palette der Veranstaltungen auch in diesem Jahr wieder von praktischen Tipps und Tricks für den antifaschistischen Alltag über Einführungsveranstaltungen zu den verschiedensten Bereichen linksradikaler Gesellschaftskritik bis hin zu Vorträgen und Diskussionen zu aktuellen Debatten und traditionellen Streitfragen der kommunistischen Linken.

Der Teilnahmebeitrag liegt bei 20,00 €. Schlafsack und Isomatte solltet ihr selbst mitbringen, für alles andere ist gesorgt. Das vorläufige Programm und alle weiteren wichtigen Infos findet ihr frühzeitig auf unserer Website.